PV Ukraine: EBWE finanziert 30-MW-Solaranlage im Gebiet Tscherkassy

PV Ukraine -- EBWE finanziert 30-MW-Solaranlage im Gebiet Tscherkassy

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung wird den #Bau einer 30-MW-Solaranlage im Gebiet #Tscherkassy finanzieren, die voraussichtlich Ende 2019 mit der #Stromerzeugung beginnen soll. Die #EBWE hat ein #Konsortialdarlehen von 24,5 Mio. Euro vereinbart. Davon wird die EBWE 12,25 Mio. Euro gewähren, während die verbleibenden 12,25 Mio. Euro durch die #niederländische #Entwicklungsbank „FMO“ bereitgestellt werden sollen.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht in der Ukraine, darunter auch zur Bestellung und Abberufung der Geschäftsführung, zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis oder einer Aufenthaltsgenehmigung in der Ukraine, finden Sie auf unserer Webseite: DLF-Rechtsanwälte

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) hat ein Konsortialdarlehen in Höhe von 24,5 Mio. Euro zur Förderung erneuerbarer Energien in der Ukraine vereinbart, so heißt es in der auf der EBWE-Website veröffentlichten Pressemitteilung. Der EBWE zufolge soll mit diesem Darlehen der Bau einer 30-MW-Solaranlage im Gebiet Tscherkassy finanziert werden. Das Projekt wird von einer ukrainischen Zweckgesellschaft umgesetzt, die zu 100% im Besitz von der norwegischen Scatec Solar ASA ist.

Der Konsortialkredit besteht aus einem A-Darlehen in Höhe von 12,25 Mio. Euro und einem B-Darlehen in gleicher Höhe. Das A-Darlehen wird unmittelbar von der EBWE bereitgestellt, während das B-Darlehen von der niederländischen Entwicklungsbank „FMO“ gewährt werden soll. Dies ist das erste von der EBWE und der FMO mitfinanzierte Projekt im Sektor Erneuerbare Energien in der Ukraine.

Die Solaranlage im Gebiet Tscherkassy ist die zweite Investition der EBWE im Rahmen der Ukraine Sustainable Energy Lending Facility III (USELF-III), die im Juli 2018 von der EBWE genehmigt wurde. USELF-III ersetzte zwei bisherige Programme, die von der EBWE und dem Clean Technology Fund mitfinanziert wurden. Seit der Gründung von USELF wurden in dessen Rahmen 14 Erneuerbare-Energien-Projekte mit einer installierten Gesamtleistung von 158 MW in der Ukraine gefördert.

Die Bekanntmachung wurde im Anschluss an das Treffen des ukrainischen Staatschefs Petro Poroschenko mit Sir Suma Chakrabarti, dem Präsidenten der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, das am 17. Dezember 2018 stattfand, veröffentlicht. Präsident Poroschenko begrüßte die neue Strategie der Bank für die Ukraine bis 2023, die im Oktober 2018 vom Verwaltungsrat der EBWE genehmigt wurde.