Erster ukrainischer Billiglieger SkyUp geht an den Start

Arbeiten in der Ukraine, Arbeitserlaubnis: Erster ukrainischer Billiglieger SkyUp geht an den Start

Im Jahre 2018 wird die erste #ukrainische #Billigfluggesellschaft – #SkyUp – an den Start gebracht. Die neue ukrainische Fluglinie verspricht die #Verbindung ukrainischer Städte mit 16 #internationalen #Reisezielen sowie eine #Flugverbindung mit Odessa. Die Letztere soll inzwischen 499 Hrywnja kosten.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht in der Ukraine, darunter auch zur Bestellung und Abberufung der Geschäftsführung, zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis oder einer Aufenthaltsgenehmigung in der Ukraine, finden Sie auf unserer Webseite: DLF-Rechtsanwälte

Nun ist es offiziell: Im Jahre 2018 bringt die Ukraine ihre erste Billigfluglinie – SkyUp – an den Start. Bis 2020 soll die Fluggesellschaft schon 12 Boeing-Maschinen im Einsatz haben.

Im Frühjahr 2018 wird die neue ukrainische Fluggesellschaft – Low-Cost-Airline SkyUp – den Luftverkehrsmarkt betreten. Es werden Angebote für internationale Linienflüge von Kiew nach Barcelona, Dubai, Larnaka sowie 16 Charterflüge – nach Antalya, Hurghada, Tivat, Tirana, Burgas, Rimini und anderen populären ausländischen Reisezielen etabliert.

Geplant sind auch interne regelmäßige Flugverbindungen: die Maschinen werden künftig aus der Hauptstadt, Charkiw und Lwiw (Lemberg) nach Odessa fliegen. Ein Ticket von Kiew nach Odessa soll dabei ab 499 Hrywnja je Richtung kosten, jedoch ohne Gepäck und zusätzliche Dienstleistungen (es wird das sogenannte Low-Cost-Modell angewendet). Die Fluggesellschaft wird beide Hauptstadtflughäfen – Boryspil und Kiew (Zhulyany) – nutzen.

Die Fluggesellschaft setzt Flugzeuge des Typs Boeing-737-800NG mit 189 Sitzplätzen ein und beabsichtigt, ihre Flotte mit 2-3 Flugzeugen jährlich zu erweitern, wodurch die Gesamtzahl der Fahrzeuge bis 2020 auf 12 erhöht wird. Dabei beabsichtigt SkyUp jedoch nicht, Maschinen des heimischen Herstellers Antonow einzusetzen.

Der Generaldirektor der SkyUp Jewgen Hajnazkyj gesteht zu, dass die wirtschaftlichen Probleme die Gründung der Fluggesellschaft, die als nationaler Flieger deklariert wurde, weitgehend verhindert haben. Laut dem Generaldirektor wird die Aufmerksamkeit auf das gesamte schlüsselfertige Paket der Dienstleistungen gerichtet – von der Ticket-Suche, die bald auf der Website verfügbar sein wird, bis zur Ankunft am Zielort.

SkyUp zeigt sich gelassen über die Präsenz verschiedener Billigfluggesellschaften auf dem Luftverkehrsmarkt und sieht dies als Garantie für künftige Erweiterung der Präsenz und Verbesserung der Arbeitsqualität.

Laut dem ukrainischen Minister für Infrastruktur Wolodymyr Omeljan, gehe es bei der Gründung der SkyUp nicht nur um die Entwicklung der ukrainischen Luftfahrtindustrie, zusätzliche Budget-Einnahmen, Wiederbelebung der regionalen Flughäfen, sondern auch um neue Möglichkeiten für Ukrainer, die Welt zu reisen.