Export von Dienstleistungen

Arbeitsrecht, Arbeitserlaubnis Ukraine: Export von Dienstleistungen

Dieser Artikel behandelt das Thema der Beseitigung von administrativen Hürden beim Export von Dienstleistungen aus der Ukraine. Diese Frage war schon seit langer Zeit von hoher Aktualität, denn zahlreiche Ukrainer exportieren als Freelancer oder Einzelunternehmer ihre Dienstleistungen ins Ausland; dabei haben sie viele bürokratische Probleme bei der Gestaltung von Beziehungen sowie bei Banküberweisungen ihrer Gewinne. Diese Schwierigkeiten sind in der ersten Linie mit der devisenrechtlichen Kontrolle verbunden.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht in der Ukraine, darunter auch zur Bestellung und Abberufung der Geschäftsführung, zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis oder einer Aufenthaltsgenehmigung in der Ukraine, finden Sie auf unserer Webseite: DLF-Rechtsanwälte

Die Nationalbank der Ukraine hat die administrativen Hürden beim Export von Dienstleistungen aus der Ukraine beseitigt. Von nun an haben ukrainische Bürger die Möglichkeit, den Export von Dienstleistungen, von geistigen Eigentumsrechten, Urheber- und Leistungsschutzrechten durchzuführen, ohne dabei die gesetzlich festgelegten Fristen für solche Geschäfte einzuhalten. Bis zur Beseitigung der administrativen Hürden betrug die gesetzlich bestimmte Frist für den Export von Dienstleistungen, von geistigen Eigentumsrechten, Urheber- und Leistungsschutzrechten 120 Tage.

Bei der Einreichung von Unterlagen an die Banken sind die ukrainischen Exporteure von Dienstleistungen jetzt nicht mehr verpflichtet, die Dokumente in die ukrainische Sprache zu übersetzen. Das betrifft auch Rechnungen. Falls in den Unterlagen alle Informationen in der englischen Sprache angegeben sind, sollte dies für die Überweisung der Kosten auf das Bankkonto des Exporteurs einer Dienstleistung ausreichen.

Die Banken können auch Kopien der erforderlichen Unterlagen sowie der Dokumente in der elektronischen Form verwenden.

Die Beseitigung der Beschränkungen ist ein wichtiger Schritt für die Verbesserung des Handels und der weiteren Entwicklung der Branche von IT-Freelancern in der Ukraine, deren Zahl mit jedem Jahr immer weiter steigt. Auch die Vertreter anderer Berufe, wie die Juristen, Wirtschaftswissenschaftler, Designer etc., die als Freelancer tätig sind, werden von den Erleichterungen profitieren können. Denn gerade die Bankkontrolle war immer ein Bereich, der den Unternehmern viel Kraft und Zeit in Anspruch genommen hat. Auch war es sehr schwer, den ausländischen Geschäftspartnern zu erklären, für welche Zwecke die zusätzlichen Unterlagen gebraucht würden. Die Unternehmer hatten noch zusätzliche Übersetzungskosten zu tragen.