IKEA auf Expansionskurs in der Ukraine

IKEA auf Expansionskurs in der Ukraine

Der #schwedische #Möbelgigant #IKEA schafft #Arbeitsplätze in der #Ukraine. IKEA hat kürzlich angekündigt, im Sommer 2019 ihren ersten Laden in der #Ukraine zu eröffnen. Der erste #City-IKEA wird sich in Ocean Mall, einem neuen #Einkaufszentrum, das bald eröffnet werden soll, befinden. Geplant sind die #Einführung des neuen City-Formats sowie der Ausbau des #Online-Vertriebs. Laut dem #ukrainischen #Präsidenten ist die #Expansion des schwedischen #Möbelriesen ein Zeichen für die #Auslösung eines #Investitionsbooms.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht in der Ukraine, darunter auch zur Bestellung und Abberufung der Geschäftsführung, zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis oder einer Aufenthaltsgenehmigung in der Ukraine, finden Sie auf unserer Webseite: DLF-Rechtsanwälte

Der schwedische Möbelgigant IKEA hat offiziell angekündigt, seinen ersten Laden in der Ukraine zu eröffnen. So soll im Sommer 2019 der erste IKEA-Laden in der Ukraine entstehen. Der erste Laden im City-Format wird sich im neuen Einkaufszentrum Ocean Mall, das bald eröffnet wird, befinden. Der Laden in Ocean Mall wird eine Fläche von 6.000 Quadratmeter belegen. Die lang erwartete Mitteilung wurde vom ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko vorgestellt. Präsident Poroschenko sagte, dass die Expansion von IKEA sei ein Zeichen für die Auslösung eines Investitionsbooms.

IKEA ist derzeit die beliebteste Handelskette für Haushaltswaren. Die Ukraine wird neben Frankreich, Großbritannien, Dänemark, den USA und China einer der ersten Märkte sein, wo IKEA das neue City-Store-Format launcht. Die neuen Läden sind kleiner und befinden sich im Stadtzentrum, sodass die Kunden viel näher an ihrem Zuhause einkaufen können.

IKEA wird in der Ukraine 120 Mitarbeiter beschäftigen: 60 Personen werden unmittelbar im Laden arbeiten, während andere 60 Mitarbeiter im Bereich Logistik beschäftigt sein werden. Im ersten Halbjahr werden 3.600 Artikel zum Verkauf angeboten. Später wird deren Anzahl auf 7.000 erhöht. IKEA hat beschlossen, in den Betrieb mit 50 Prozent einzutreten und die Reichweite im Laufe der Zeit auszubauen.

Zuerst werden keine Elektrogeräte und keine Pflanzen verkauft, da hierfür spezielle Genehmigungen erforderlich sind, deren Einholung einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Die Waren sind vom regionalen Vertriebszentrum in Polen in die Ukraine zu liefern. In Zukunft plant das Unternehmen, sich auf den Ausbau des Online-Vertriebs in der Ukraine zu konzentrieren.

IKEA wurde im Jahre 1943 von dem schwedischen Unternehmer Ingvar Kamprad in Schweden gegründet. Weltweit gibt es in 33 Ländern mehr als 230 Filialen.

Image by Bálint Sallói – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=59536491