Kijiw tritt dem Green-Cities-Programm der EBWE bei

Kijiw tritt dem Green-Cities-Programm der EBWE bei

In der #Ukraine werden der #Ausbau von #erneuerbaren #Energien sowie der #Energiewandel vorangebracht. Kijiw tritt dem #innovativen Green-Cities-Programm zur Entwicklung von grünen Städten bei. Die Stadt unterzeichnete eine Absichtserklärung mit der EBWE zur Vorbereitung eines Green-Cities-Aktionsplans. Finanziert wird das Programm durch die #EBWE.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht in der Ukraine, darunter auch zur Bestellung und Abberufung der Geschäftsführung, zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis oder einer Aufenthaltsgenehmigung in der Ukraine, finden Sie auf unserer Webseite: DLF-Rechtsanwälte

Die ukrainische Hauptstadt Kijiw setzt sich für eine grüne Umgestaltung ein und wird zur 21. Stadt, die dem innovativen Green-Cities-Programm, das durch die der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) gefördert wird, beitritt. Nach Lwiw ist Kijiw die zweite ukrainische Stadt, die dem Programm beitritt. Insgesamt entfallen auf Städte rund 70 Prozent des Energieverbrauchs und etwa 80 Prozent der Treibhausgasemissionen.

Mit einer Absichtserklärung, die von dem Bürgermeister Vitali Klitschko und der Direktorin für städtische Infrastruktur und Umwelt der EBWE Susan Goeransson unterzeichnet wurde, hat sich Kiew nun verpflichtet, einen maßgeschneiderten Green-Cities-Aktionsplan zu entwickeln, um eine bessere und nachhaltige Zukunft für die Bewohner zu sichern.

Das insgesamt 1 Milliarde Euro umfassende Green-Cities-Programm konzentriert sich auf Städte, die eine große Chance haben, Umweltproblemen zu begegnen, einschließlich der Eindämmung des Klimawandels. Dies gilt insbesondere für Städte in den EBWE-Regionen, in denen die veraltete städtische Infrastruktur die Lebensqualität der Bürger beeinträchtigt, indem die Treibhausgasemissionen erhöht werden.

Bereits 21 Städte sind im Rahmen des Green-Cities-Programms der EBWE „grün“ geworden. Die Finanzierung des Programms hat sich seit seinem Start im Jahr 2016 vervierfacht. Nun wird das erfolgreiche Programm weiter ausgebaut. Der von der EBWE vorgelegte Entwurf der Strategie für kommunale und Umweltinfrastruktur für die nächsten fünf Jahre sieht vor, dass die Bank bis 2024 umweltfreundliche und nachhaltige Finanzierungen für über 100 Städte bereitstellt.

Mit seinem umfassenden Geschäftsmodell für nachhaltige Stadtentwicklung, das strategische Planung mit Investitionen und technischer Hilfe kombiniert, verhilft das Green-Cities-Programm zum Erreichen des Ziels der EBWE, grüne Finanzierung im Rahmen des Green-Economy-Transition-Ansatzes bis 2020 auf 40 Prozent der jährlichen Investitionen zu erhöhen.