Neues E-Visum für die Ukraine

Arbeiten in der Ukraine: Neues E-Visum für die Ukraine

Die #Ukraine hat kürzlich einige #Änderungen der #Visabestimmungen vorgenommen. Ab dem 1. Januar 2019 können #Staatsangehörige einiger Länder bei der Ankunft am #Flughafen #kein #Visum mehr erhalten. #Reisende aus insgesamt 44 Ländern, z.B. #Australien, #Indonesien, #Malaysia, #Saudi-Arabien, #Singapur, #Thailand können ein #elektronisches #Visum im Voraus über das elektronische #Visa-System der Ukraine kaufen, um das Land zu besuchen.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht in der Ukraine, darunter auch zur Bestellung und Abberufung der Geschäftsführung, zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis oder einer Aufenthaltsgenehmigung in der Ukraine, finden Sie auf unserer Webseite: DLF-Rechtsanwälte

Gemäß der Verordnung Nr. 954 des Ministerkabinetts der Ukraine vom 14. November 2018 können einige Ausländer, die in das Land einreisen, vom E-Visa-System Gebrauch machen und vorab ein elektronisches Visum beantragen. Dabei wird die Ukraine ab dem 1. Januar 2019 das Visum bei Ankunft am Flughafen abschaffen.

Derzeit können Reisende aus 31 Ländern bei der Ankunft in der Ukraine ein 15-Tage-Visum kaufen. Momentan gibt es solche elektronischen Visa nur zu zwei Besuchszwecken, und zwar Tourismus und Geschäftsreisen. Darüber hinaus können sie sowie Staatsangehörige von 13 anderen Ländern vorab ein elektronisches Visum über das im April 2018 eingeführte elektronische Visumsystem der Ukraine beantragen.

So können Bürgerinnen und Bürger von insgesamt 44 Ländern ein elektronisches Visum im Voraus beantragen, um die Ukraine zu besuchen. Zu diesen Ländern zählen insbesondere Australien, Bahamas, Barbados, Bahrain, Bolivien, Bhutan, Vanuatu, Haiti, Guatemala, Honduras, Grenada, Dominica, Dominikanische Republik, Indonesien, Kambodscha, Costa Rica, Kuwait, Demokratische Volksrepublik Laos, Mauritius Malaysia, Malediven, Mexiko, Mikronesien, Myanmar, Nepal, Nicaragua, Neuseeland, Oman, Palau, Peru, El Salvador, Samoa, Saudi-Arabien, Seychellen, St. Vincent und die Grenadinen, St. Lucia, Singapur, Surinam, Thailand, Osttimor, Trinidad und Tobago, Tuvalu, Fidschi und Jamaika. Ab dem 1. Januar 2019 können Reisende aus diesen Ländern kein Visum mehr an Grenzkontrollpunkten an ukrainischen Flughäfen kaufen.

Gemäß der neuen Verordnung der Regierung kann ein kurzfristiges E-Visum für bis zu 30 Tage erteilt werden. Ab dem 1. Januar 2019 beträgt die Gebühr für ein 30-tägiges elektronisches Visum 85 US-Dollar. Darüber hinaus umfassen die Typen von E-Visa neben Tourismus und Geschäftsreisen nun auch ein breiteres Spektrum, z.B. medizinische Behandlung, Bildungs- und wissenschaftliche Aktivitäten, Visa für Sportler und Journalisten.

Darüber hinaus benötigen Reisende aus 65 Ländern, darunter EU-Bürger und Bürger der ehemaligen Sowjetrepubliken, einiger asiatischer Länder und Nordamerikas, kein Visum für die Ukraine, solange ihr Aufenthalt 90 Tage nicht überschreitet.