Ukrainische Agrarausfuhren in die EU sind um 38% gestiegen

Arbeiten in der Ukraine, Arbeitserlaubnis: Ukrainische Agrarausfuhren in die EU sind um 38% gestiegen

#Ukrainische #landwirtschaftliche #Unternehmen haben in den ersten elf Monaten des Jahres 2017 um 38,2 Prozent mehr #Agrarprodukte im Vergleich zur selben Periode im Vorjahr in die #EU-Länder #ausgeführt. 2017 wurden in Europa vor allem solche in der #Ukraine #produzierte #Lebensmittel wie z.B. #Getreide, #Pflanzöle und #Ölsaaten gefragt. Dabei waren die #Niederlande, #Spanien, #Polen, #Italien und #Deutschland unter den größten #europäischen #Exportpartnern der Ukraine.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht in der Ukraine, darunter auch zur Bestellung und Abberufung der Geschäftsführung, zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis oder einer Aufenthaltsgenehmigung in der Ukraine, finden Sie auf unserer Webseite: DLF-Rechtsanwälte

In Januar-November 2017 stiegen die Exporte von ukrainischen landwirtschaftlichen Produkten in die EU-Länder um 38,2 Prozent im Vergleich zur selben Periode im Jahre 2016, so heißt es in der Pressemittelung des ukrainischen Ministeriums für Agrarpolitik und Lebensmittel, die auf seiner Webseite veröffentlicht wurde. Den Angaben des Ministeriums zufolge beliefen sich die Agrarausfuhren in die EU auf 5,2 Mrd. US-Dollar.

Laut der Pressemittelung des Agrarministeriums hat die Ukraine in diesem Zeitraum in die EU in erster Linie Getreide (1,4 Mrd. US-Dollar), Pflanzöle (1,3 Mrd. US-Dollar) und Ölsaaten (0,9 Mrd. US-Dollar) exportiert.

Darüber hinaus beobachtet man einen Anstieg bei den Exporten solcher Produkte wie Malzextrakte, Mehlprodukte, Graupen (um 31,7 Mio. US-Dollar), Backwaren, Süßwaren (um 15,4 Mio. US-Dollar), Butter (um 12,4 Mio. US-Dollar), Casein (um 11,9 Mio. US-Dollar), Schokolade und andere kakaohaltige Produkte (7,9 Mio. US-Dollar).

Die 5 größten Exportpartner der Ukraine unter EU-Ländern, wohin die Lebensmittel in den ersten 11 Monaten des Jahres 2017 eingeführt wurden, waren die Niederlande (Anteil von 18,4 Prozent an den Gesamtagrarausfuhren), Spanien (14,4 Prozent), Polen (13,3 Prozent), Italien (11,8 Prozent) und Deutschland (10,3 Prozent).

Im Jahre 2016 hingegen beobachtete man einen kleinen Anstieg bei den ukrainischen landwirtschaftlichen Ausfuhren. Die ukrainischen Agrarexporte in die EU für das gesamte Jahr 2016 beliefen sich auf nur 4,2 Mrd. US-Dollar.

Noch ein positives Zeichen ist die Zunahme der ukrainischen Unternehmen, die ihre Produkte in die EU liefern. Bereits fast 13.000 ukrainische Unternehmen liefern ihre Erzeugnisse in die Länder der Europäischen Union, was um 40 Prozent mehr als zum Datum des Inkrafttretens des Freihandelsabkommens zwischen der Ukraine und der EU ist. Dies zeigt, dass immer mehr ukrainische Unternehmen den EU-Markt betreten.