Ukrenergo unterzeichnet Abkommen über Synchronisierung ukrainischen Stromnetzes mit Europa

Ukrenergo unterzeichnet Abkommen über Synchronisierung ukrainischen Stromnetzes mit Europa

Die #Ukraine hat sich daran gemacht, den #Grad der #Energieunabhängigkeit zu steigern, indem sie ihre #Isolation von der #EU #verringert. Das entsprechende #Abkommen über die #Synchronisierung #ukrainischen #Stromnetzes mit #Europa wurde kürzlich in #Brüssel #unterzeichnet.

Mehr Informationen zum Arbeitsrecht in der Ukraine, darunter auch zur Bestellung und Abberufung der Geschäftsführung, zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis oder einer Aufenthaltsgenehmigung in der Ukraine, finden Sie auf unserer Webseite: DLF-Rechtsanwälte

Am 28. Juni 2017 hat der ukrainische staatseigene Übertragungsnetzbetreiber Ukrenergo in der Generalversammlung des Verbandes Europäischer Übertragungsnetzbetreiber (kurz ENTSO-E) in Brüssel ein Abkommen über die Synchronisierung ukrainischen Stromnetzes mit Europa (Englisch Connection Agreement) unterzeichnet. Damit wird die Ukraine nach der Erfüllung von bestimmten Bedingungen an das europäische Stromnetz angeschlossen. Den ersten Antrag auf den Anschluss an das Energienetz Europas wurde noch im Jahre 2006 eingereicht. Nach der Unterzeichnung des Abkommens muss die Ukraine aber ihren Verpflichtungen in Bezug auf die Modernisierung des ukrainischen Energienetzes nachkommen. Die Roadmap wurde schon erarbeitet. Darauf folgen jedoch noch einige Jahre der intensiven Kooperation von ukrainischen Behörden und Energieproduzenten.

Daher bringt das Abkommen die Ukraine einen Schritt näher zum gemeinsamen Stromhandel mit Europa. Zurzeit ist im ukrainischen Stromnetz nur Burschtyn Energieinsel mit Europa synchronisiert. Der restliche Teil des Energiesystems ist mit Russland, Weißrussland und anderen postsowjetischen Ländern synchronisiert.

Das Abkommen gilt bis 2025. Den größten Teil der Zeit wird die Ukraine darauf verwenden, den Verpflichtungen gegenüber der ENTSO-E nachzukommen und das ukrainische Energiesystem EU-rechtskonform neuzugestalten. Danach hat das verbundene Energiesystem einen stabilen Betrieb unabhängig von Russland und Weißrussland, mit welchen das ukrainische System historisch verbunden ist, zu gewährleisten.

Der Anschluss an das europäische Energienetz sowie das neue Strommarkt-Gesetz, das eine mit europäischen Regeln konforme Umgestaltung des Strommarktes vorsieht und kürzlich (am 11. Juni 2017) in Kraft getreten ist, werden es der Ukraine ermöglichen, den Strommarkt mit den Nachbarländern zu synchronisieren, die alten Monopolmärkte aufzulösen sowie einen fairen Wettbewerb zu schaffen. Außerdem wird nach der Synchronisierung mit europäischem Stromnetz auch die Übertragungskapazität der Ukraine erhöht.

Die Errichtung von Energiebrücken mit der Ukraine ist auch für Europa von entscheidender Bedeutung. Insbesondere trägt die Synchronisierung des ukrainischen Stromnetzes auch zum Aufbau eines gemeinsamen europäischen Energiemarkts sowie zur Steigerung der Energieunabhängigkeit Europas bei.